Gruppenübergreifendes Arbeiten

Die Kinder werden bei uns in altersgemischten Kindergruppen betreut. Der Krippenalltag bietet während des Tages viele gruppenübergreifende Elemente an. Sei dies während den Bring- und Abholzeiten, wenn die Kinder auf derselben Gruppe betreut werden oder bei den gemeinsamen Mahlzeiten in unserem Esszimmer.
Die Kinder treffen sich für Ausflüge und Spaziergänge, so dass altersspezifische Aktivitäten unternommen werden können und die Kinder entsprechend ihrem Tempo vorwärts kommen. Während den geführten Spiel- und Förderzeiten besteht zudem die Möglichkeit, die Kinder ihrem Entwicklungsstand entsprechend zu fördern und mit gleichaltrigen gemeinsam Erfahrungen und Entdeckungen erleben zu können.

Freispiel als beobachtetes Spiel

Das Freispiel ist ein wichtiger Lebens- und Spielraum für jedes Kind. Hier kann es die Tätigkeit und das Material frei wählen und das Kind entscheidet, ob es alleine oder mit einem Spielkameraden spielt. Auch die Entscheidung über Ort und Dauer liegt beim Kind. Das Freispiel bietet zudem die Möglichkeit das Kind freizulassen, es soll ihm die Freiheit zum Nichtstun gewähren.

Die Betreuungspersonen beobachten das Freispiel, spielen mit, regen an und fördern ohne den Kindern die Rolle des Führenden wegzunehmen. Während den Beobachtungen kann das Spielinteresse des Kindes wahrgenommen werden und jeder Entwicklungsbereich des Kindes kann aufgenommen werden.

Frühkindliche Bildung

Im Rahmen von geführten Spiel- und Förderzeiten gestalten wir täglich die Entwicklung der altersgerechten Fachkompetenzen. Diese umfassen die sprachliche, kognitive, musische und motorische Entwicklung. Dabei achten wir auf Vielfalt, Kreativität und Saisonalität der Themen. Täglich gestalten wir Einzel- und Gruppenspiele, wodurch die Kinder in der Sozial- und Selbstkompetenz gefördert werden. Die Bewegung ist ein wichtiger Bestandteil von jeder geführten Spiel- und Förderzeit, dabei werden die Kinder in ihrer Grobmotorik gefördert und können ihren Körper und dessen Grenzen spüren und kennen lernen.

Englisch als Zweitsprache

Der spielerische Umgang mit mehreren Sprachen, insbesondere bei uns mit Deutsch und Englisch nutzt die Vorteile der frühkindlichen Lernfähigkeit. Das Angebot kann von jedem Kind genutzt werden, sofern es gewünscht wird. Es besteht auf keinen Fall eine Leistungserwartung, das Angebot soll ungezwungen genutzt werden und zum kulturübergreifenden Austausch dienen.

Eingewöhnungszeit

Eine gut vorbereitete und individuell gestaltete Eingewöhnungszeit ist die Basis für ein vertrauensvolles und tragendes Betreuungsverhältnis zwischen Kind, Eltern und Kinderkrippe. Es ist wichtig, dass das Kind einen sanften und freundlichen Übergang in den neuen Lebensbereich Kinderkrippe erhält. Die Kinderkrippe bietet viele neue und spannende Eindrücke wie die Räumlichkeiten, die vielen Betreuungspersonen und all die neuen Spielkameraden. In dieser Phase ist es wichtig, auf die Bedürfnisse des Kindes einzugehen und sich mit ihm vertraut zu machen.