Betreuungsplätze

HoliDay House bietet für Kinder vom zweiten Kindergartenjahr bis zur 5. Klasse maximal 28 Plätze in zwei Gruppen zu je 14 Kindern.

Betreuungsangebot

Die Kinder werden in zwei Altersgruppen aufgeteilt betreut. Die Altersgruppen sind:
1. Gruppe: 2. Kindergartenjahr, 1. und 2. Klasse Primarstufe.
2. Gruppe: 3., 4. und 5. Klasse Primarstufe.

Die Programme sind inhaltlich grundsätzlich separat und altersspezifisch ausgerichtet. Wo es organisatorisch, pädagogisch und aus gruppendynamischen Aspekten sinnvoller ist, kann das Programm gemeinsame Elemente beider Gruppen wie Mittagessen oder gewisse Ausflüge beinhalten.

Es stehen den Kindern die Räume der Jugendförderung Risch/Rotkreuz zur Verfügung. Darin enthalten sind ein grosser Gemeinschaftsraum mit Küche und mobilen Tischen und Stühlen. Toiletten und Waschgelegenheiten sind vorhanden. Zudem sind die Aussenbereiche inklusive Feuerstelle benutzbar. Die Räume liegen zudem in unmittelbarer Nähe zu den Sportanlagen der Gemeinde Rotkreuz, der Badeanstalt und sind angrenzend an den Wald und Grünzone.

Die Kinder werden tageweise betreut, dabei ist ein ganzer Betreuungstag das Minimum pro Woche, 5 ganze Tage das Maximum. Es können aus organisatorischen Gründen keine Halbtage gebucht werden.

Verpflegung

Die Kinder erhalten kindergerechte und gesunde Mahlzeiten, welche durch sie selber als Teil des Programms, durch einen geeigneten Catering-Service (lokale Metzgerei) oder durch die Betreuungspersonen (Lunchpakete, wie frische Sandwiches, Früchte, Salate etc.), zubereitet werden. Die Mahlzeiten sind in Frühstück, Z’nüni, Mittagessen und Z’vieri aufgeteilt, dabei wird auf Abwechslung und frische Produkte geachtet.
Allergien und besondere Gewohnheiten werden soweit als möglich berücksichtigt oder die Eltern haben spezielle Mahlzeiten mitzubringen. Die Kinder werden auf keinen Fall zum Essen gezwungen, sondern zum Essen motiviert, welches durch die Vorbildhaltung der Mitarbeitenden geschieht. Die Kinder sollen Freude am Essen haben und lernen dabei die soziale Komponente und eine gemeinsame Tischkultur aber auch Abweichungen davon (z.B. beim Bräteln im Wald) zu pflegen.
Alle angebotenen Mahlzeiten sind in der Tagespauschale inbegriffen. Speziell gewünschte Lebensmittel sind von den Eltern mitzugeben. Jedes Kind bringt eine wiederbefüllbare Trinkflasche für Wasser mit. Es ergibt sich durch eigens mitgebrachte Verpflegung kein Recht auf eine Reduktion des Betreuungsbeitrages.

Räumlichkeiten

Die Räumlichkeiten sind Treff- und Sammelpunkt und bieten Schutz bei schlechtem Wetter sowie Raum für auf Indoor ausgelegte Programme und sind für die Einnahme der Mahlzeiten vorgesehen.
Dem Alter entsprechend erweiterten Bewegungsradius der Kinder finden viele Aktivitäten ausserhalb der Räumlichkeiten statt. Ausflüge und  Exkursionen, bei entsprechendem Wetter längere Aufenthalte im Freien, sind fixer Bestandteil des Programms und bereichern dieses.

Betreuung bei Krankheit

Die Ferienbetreuung ist nicht eingerichtet um kranke Kinder zu betreuen. Sollte ein Kind während des Aufenthaltes in der Ferienbetreuung erkranken, werden die Eltern unverzüglich telefonisch informiert und gebeten ihr Kind abzuholen und zu Hause zu betreuen. Es liegt uns am Herzen, dass die Eltern auch bei Unwohlsein des Kindes informiert werden, so dass die Eltern über das weitere Vorgehen entscheiden können.
Bei einem Unfall (Notfall) ist die Leitung befugt das Kind sofort in ärztliche Behandlung zu geben. Wenn immer möglich werden die Eltern zuerst informiert, so dass gemeinsam die beste Lösung getroffen werden kann. Ein Vertrauensarzt der Ferienbetreuung ist vorhanden.

Versicherung

Abschluss der obligatorischen Kranken-, Unfall- und Haftpflichtversicherung ist Sache der Eltern. Für Sachbeschädigungen durch das Kind oder den Verlust von persönlichen Wertgegenständen und mitgebrachten Materialien haften die Eltern.

Sicherheit

Die Räumlichkeiten sind nach den Bedürfnissen der Kinder ausgewählt. Sie verfügen über die Sicherheitsstandards, welche von der Feuerpolizei abgenommen und überprüft werden. Die Ferienbetreuung verfügt über ein Notfallkonzept, indem eine Gefahrenanalyse gemacht worden ist mit entsprechenden Massnahmen zur Elimination dieser Gefahren. Die Kinder werden persönlich in Empfang genommen und verabschiedet. Sollten die Kinder von fremden/anderen Personen als den Eltern gebracht/abgeholt werden, muss das Betreuungspersonal zuvor informiert werden unter Angabe von Name der Person. Diese muss sich vor Ort entsprechend ausweisen können. Für Kinder, die selbständig in die Ferienbetreuung kommen (Kinder in Rotkreuz wohnhafter Eltern z.B.) benötigt das HoliDay House eine Bestätigung der Eltern. Auf dem Weg zum bzw. vom HoliDay House liegt die Verantwortung für das Kind ausschliesslich bei den Eltern. Treffen diese Kinder nicht bis zum vereinbarten Zeitpunkt in der Ferienbetreuung ein, werden umgehend die Eltern informiert.

Hygiene

Der Mensch steht im Mittelpunkt unseres Handelns. Dessen Gesundheit und Wohl liegt uns am Herzen. Unserer Funktion als soziale Einrichtung bedeutet dies ein hohes Mass an Sauberkeit, um für die Kinder und das Team ein hohes Mass an Sicherheit zu garantieren. Die Räume und Toiletten werden täglich gereinigt durch dafür separat angestelltes Personal.